Anmerkungen zum “Unabhängigen Expertenkreis Muslimfeindlichkeit”

Der “Unabhängige Expertenkreis Muslimfeindlichkeit” wurde endlich, nach langer Wartezeit, vom Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) einberufen. Ein paar kurze Anmerkungen.

Eigentlich hatte ich einen Text mit über 1.000 Wörtern geschrieben. Doch das Ganze ist ausgeufert. Es bringt auch nichts, sich lange und lästig mit einem Thema oder einer Personalie aufzuhalten. Daher in aller Kürze: Der einberufene Expertenkreis sieht auf den ersten Blick sehr gut zusammengesetzt aus. Es gibt aber eine Personalie, die nicht nur mir Bauchschmerzen bereiten sollte.

Wieso wurde Christine Schirrmacher berufen?

Dabei geht es um Christine Schirrmacher. Diese “Wissenschaftlerin” ist ein Problem. Wenn ich in ein Gremium gegen Antisemitismus eine Person aus dem salafistischen Spektrum einberufen würde, hätten Sie auch ein Problem damit. Und Sie wären verdammt nochmal dagegen, dass so eine PErson in einem solchen Gremium sitzt. Schirrmacher gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz, eine Bewegung von christlichen Fundamentalisten, die sich als Evangelikale bezeichnen. In der öffentlich einsehbaren Selbstbeschreibung heißt es:

“Die Bibel, bestehend aus den Schriften des Alten und Neuen Testaments, ist Offenbarung des dreieinen Gottes. Sie ist von Gottes Geist eingegeben, zuverlässig und höchste Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung.”

Dazu kommt, dass Schirrmacher als “wissenschaftliche Leiterin” das Institut für Islamfragen leitet. Seit 2001 ist mir dieses Portal als tendenziöses, den Islam verfälschendes, pauschalisierendes und missionarisches Netzwerk bekannt. So Jemanden möchte man in einem solchen Gremium nicht sehen.

Hinzu kommt ein ganz anderer Punkt: Die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) ist auch offiziell als Nr. 882 Lobbyorganisation im Bundestag registriert. Wie kann es sein, dass eine Mitarbeiterin einer Lobbyorganisation in ein solches Gremium kommt, wo es sich doch um “christliche” Themen kümmern sollte. Ich frage mich, wer wo interveniert und eingesprungen sein könnte, damit die Lobbyorganisation in diesem Gremium jemanden platzieren durfte. Die Berufung wirft bei mir jedenfalls viele Fragen auf.

Sonst gute bis sehr gute Expert*innen im Gremium

Sieht man von dieser Personalie ab, sind in dem Gremium wirklich viele interessante Expert*innen vertreten. Man kann nur hoffen, dass diese Personen die Agenda nicht durch Dritte, nämlich die Diskriminierung von Muslim*innen, aus dem Auge verlieren.

In den Expertenkreis berufenen Personen

  • Prof. Dr. Iman Attia, Alice Salomon Hochschule Berlin
  • Karima Benbrahim, Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA)
  • Saba-Nur Cheema, Bildungsstätte Anne Frank e.V.
  • Dr. Yasemin El-Menouar, Bertelsmann Stiftung
  • Prof. Dr. Karim Fereidooni, Ruhr-Universität Bochum
  • Prof. Dr. Kai Hafez, Universität Erfurt
  • Özcan Karadeniz, Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V.
  • Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Nina Mühe, CLAIM — Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
  • Prof. Mathias Rohe, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Prof. Dr. Christine Schirrmacher, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Katholische Universität Löwen
  • Dr. Yasemin Shooman, Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM)

Aus meiner Sicht hat man gerade mit Prof. Rohe, Frau Dr. Shooman, Frau Cheema und Frau Benbrahim auf jeden Fall gute Expert*innen ausgewählt, die sowohl kritisch als auch objektiv mit dem Themenfeld umgehen werden. Wir dürfen gespannt sein, zu welchen Erkenntnissen das Gremium kommt.

Written by

Das muslimische Subjekt ist öffentlich. Einsichten, Aussichten und Islamisches. #Islam #Muslim #Hamburg. Impressum: https://www.akifsahin.de/impressum/

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store